Blog-Archiv

Rom – Wahrlich eine (Schul-)Reise wert!

– Besondere Tage hinterlassen bleibende Wirkung – 

Acht unvergessliche Tage liegen hinter den Teilnehmern unserer Romfahrt. Tage, die die Gemeinschaft gestärkt und das Schulleben nachhaltig positiv verändern werden! Die Erlebnisse und Eindrücke in einem Bericht wiederzugeben, ist unmöglich. Hier dennoch der Versuch:

Tag 1:

Nach langer Reise mit acht Bussen wurden zuerst die Bungalows bezogen, in denen jeweils Kleingruppen untergebracht wurden. Anschließend blieb Zeit für eine Stärkung im Küchenzelt, für eine Abkühlung im Pool oder die Erkundung der Anlage. Nach dem gemeinsamen Abendessen und der Begrüßung durch Herrn Höffmann blieb noch genug Zeit, das schöne Wetter auf den Veranden der Bungalows zu genießen!

Tag 2:

Ausgeschlafen und etwas erholt ging es heute nach einem ausgiebigen Frühstück auf einen Stadtrundgang nach Rom. Der Petersplatz, die Engelsburg mit der dazugehörigen Brücke, die Piazza Navona, das Pantheon, der Trevibrunnen – all dies sind jetzt nicht mehr nur theoretische Namen aus dem Unterricht, sondern bekannte Orte, mit denen Geschichten und Erinnerungen verbunden werden. Am schwierigsten an diesem Tag war sicherlich die Auswahl der Eissorten, gab es doch über 100 verschiedene davon. Darf es Vanille, Zitrone sein oder doch eher etwas ausgefallenes wie Lavendel oder Rose? Nicht alles konnte probiert werden. Aber wer am Trevibrunnen eine Münze in den Brunnen geworfen hat, kommt der Legende zufolge ja noch einmal nach Rom! 

Tag 3:

Feierlich startete der Tag mit einem tollen Gottesdienst in der Kirche “St. Paul vor den Mauern”. Beeindruckt von der tollen Umgebung lauschten die Teilnehmer aufmerksam den Worten von Pastor Hamann, der den Gottesdienst leitete. Für die tolle musikalische Untermalung sorgte unser 9er- und 10er-Orchester! Eine wirklich tolle Stimmung und ein Sinnbild unserer Fahrt war das spontane Singen des St.-Anna-Liedes am Ende des Gottesdienstes! Insgesamt kann man von einem Höhepunkt dieser Reise sprechen! Vielen Dank an die Fachschaft Religion und alle beteiligten SchülerInnen!

Im Anschluss ging es auf die Spuren des antiken Roms! Egal, ob Forum Romanum oder Kolosseum – die beeindruckenden Erinnerungen an vergangene Zeiten sorgten für eine ganz besondere Stimmung!

Abends ging es dann für alle ins “Theater”, wo Showmaster Philipp Wissing dem begeisterten Publikum “Meine Klasse kann …” präsentierte, bevor es dann zum Nachtmahl und anschließend zu Bett ging.

Tag 4:

Der Ausflugstag vor die Tore Roms. Für die Jahrgänge 5 und 6 ging es mit den Bussen zur antiken Hafenstadt Ostia Antica, die allerdings inzwischen mehrere Kilometer vom Meer entfernt liegt. Daher hieß es im Anschluss, für die Fahrt ans heutige Meer noch einmal Platz in den Bussen zu nehmen. Begeisterung pur sah man dort beim Planschen und Muscheln suchen. In die wunderschöne Zeit der Renaissance ging es auf dem zweiten Ausflug für die Teilnehmer der Fahrt zur Villa d’Este. Auf der längsten Fahrt ging es nach Pompeji, wobei am an der Klosteranlage Monte Cassino ein Halt eingelegt wurde. Abends wurden die Erlebnisse eifrig miteinander ausgetauscht, bevor es dann zu Bett ging, denn für das nächste Highlight hieß es früh aufstehen.

Bereits um fünf Uhr morgens ging es zum Frühstück. Noch gerädert von der doch kurzen Nacht hieß es Kräfte tanken. Um sechs Uhr ging es mit den Bussen ins römische Verkehrschaos, um sich möglichst früh in die Schlangen für die Papstaudienz einzureihen. Dies lohnte sich, konnten doch Plätze in den ersten Reihen ergattert werden, sodass der Papst aus nächster Nähe erlebt werden konnte. Wahrlich beeindruckend! 

Anschließend blieb Zeit zur individuellen Freizeit. Egal, ob Besichtigung des Petersdoms, der Einkauf von Erinnerungen oder die ausgiebige Nutzung der Ferienanlage, kein Wunsch blieb offen!

Am Ende des Tages lud die SV ein zum Abschlussabend. Auch hier zeigte sich wieder einmal die große Wirkung dieser Fahrt auf die Schulgemeinschaft. Zusammen wurde gelacht und getanzt, es herrschte eine ganz besondere Atmosphäre!

Und dann hieß es am letzten Tag auch schon Koffer packen und ab ging es auf die Fahrt nach Hause – vollgepackt mit tollen Eindrücken, neuen Geschichten und vielen Erinnerungen! Glückliche Gesichter überall sah man am Folgetag in allen Gesichtern, als die Busse wieder in Stadtlohn einfuhren und die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen konnten!

Am Ende bleibt nur noch, uns von Herzen zu beDANKEN:

  • bei unseren tollen Schülerinnen und Schülern, auf die wir uns jederzeit verlassen konnten!
  • bei den pädagogischen Kräften, die sich super um ihre Gruppen gekümmert haben!
  • bei den Begleitpersonen der Firma Höffmann, die uns immer mit Rat und Tat zur Verfügung standen
  • bei den Kolleginnen und Kollegen, die alle Probleme und Vorfälle super gelöst haben!
  • bei unserem medizinischen Personal, das Verletzungen aller Art unkompliziert behandelte!
  • (bei den Mücken, das sie in Rom geblieben und uns nicht nach Stadtlohn gefolgt sind)
  • bei Herrn Schipper, ohne den es dieses unvergessliche Erlebnis nicht gegeben hätte und der eine unglaubliche Kondition hat!

Ausstellung der 6a

Die Klasse 6a malte, passend zur Romfahrt, Sehenswürdigkeiten in Rom. Diese durften die Schülerinnen und Schüler frei auswählen und künstlerisch gestalten. Zu jeder Sehenswürdigkeit wurde ein Steckbrief erstellt. Die einzelnen Kunstwerke sind zur Zeit im Forum ausgestellt und können dort „bewundert“ werden.

Wiedersehen nach 20 Jahren

Nach 20 Jahren hat der Abschlussjahrgang 2002 privat ein Klassentreffen organisiert. Getroffen zu einem wunderschönen Abend wurde sich in Estern. Das nächste Treffen soll auf jeden Fall nicht noch einmal 20 Jahre dauern.

Urgesteine verlassen St.-Anna-Realschule

In einer Feierstunde verabschiedete die St.-Anna-Realschule am Ende dieses Schuljahres mit Frau Deipenbrock-Meiß, Herrn Sieverding und Herrn Meinert drei Urgesteine der Lehrerschaft in den wohlverdienten Ruhestand.

Der Tag begann mit einem festlichen Gottesdienst unter der Leitung von Pastor Anstett in der St.-Otger-Kirche. Neben den sehr persönlichen Worten Pastor Anstetts, der selbst die St.-Anna-Realschule in seiner Stadtlohner Zeit begleitete, waren es vor allem die musikalischen Beiträge von Franziska Brenk, Lina Vens, Fabian van Rießen und Tobias Wenning, die für die sehr festliche Stimmung verantwortlich waren.

Im Anschluss fand im Forum der St.-Anna-Realschule eine Feierstunde statt. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Rüdiger Schipper wurden die drei Mitarbeiter und ihre langjährige Arbeit gewürdigt. Eine Gemeinsamkeit aller Beiträge war dabei die Feststellung, dass für alle drei das Lehrersein nicht nur ein Beruf, sondern vielmehr eine „Berufung“ war. Dass an der St.-Anna-Realschule laut der Elternvertreterin Frau Ellen Lutum ein großartiges familiäres Verhältnis herrscht, in der Werte nicht nur unterrichtet, sondern auch gelebt werden, liegt mit an dem Wirken von Frau Deipenbrock-Meiß, Herrn Sieverding und Herrn Meinert.

Irmhild Deipenbrock-Meiß begann ihren Dienst als Lehrerin an der St.-Anna-Realschule im Jahr 2001. In den folgenden 21 Jahren unterrichtete sie mit viel Herzblut u. a. die Fächer Deutsch und Kunst. Beweise ihres Schaffens finden sich in Form von Kunstwerken im gesamten Schulgebäude. Dass ihr das Wohl der Schülerinnen und Schüler immer am Herzen lag und liegt, zeigt folgendes Zitat einer ehemaligen Schülerin: „Frau Deipenbrock-Meiß hat immer gefragt, wie es mir geht – einfach so, zwischendurch. Und über meine guten Noten hat sie sich noch mehr gefreut als ich!“ Wichtig war ihr ebenso stets das gute Miteinander des Mitarbeiterteams. So war sie seit 2007 gewählter Teil der Mitarbeitervertretung. Sehr beeindruckt zeigte sich Schulleiter Rüdiger Schipper über das große Engagement, mit dem sich Frau Deipenbrock-Meiß in ihren letzten Arbeitsjahren in das Unterrichten mit den digitalen Medien eingearbeitet hat, so dass ihre Klassen während der Phasen des Lockdowns kompetenten digitalen Unterricht genießen konnten.

Seit 1993 unterrichtete Rolf Sieverding als Lehrer an der Schule. Dabei war er früh morgens fast immer der erste, der die Schule betrat. Zur Vorbereitung seines Unterrichts nutzte er die Zeit am Wochenende, baute Versuche auf, installierte Computer im Informatikraum und half auch als „Hausmeister“ aus. Sein gutes Verhältnis zu den Schülerinnen und Schülern zeigt die Tatsache, dass sie ihn fast drei Jahrzehnte zum SV-Lehrer wählten. Ins Leben gerufen hat er in dieser Zeit die Anna-Party, die gerne von ehemaligen und aktiven Schülern besucht wird. Stets hatte Herr Sieverding ein offenes Ohr für Anliegen, Nöte und Sorgen der Schüler. Auch nach Dienstschluss löste er Verständnisschwierigkeiten bei Mathematikhausaufgaben, nahm sich Zeit für persönliche Gespräche.

Noch ein Jahr länger begleitete Herr Meinert das Schulleben der St.-Anna-Realschule. In dieser Zeit hinterließ er sehr viele Spuren, brachte Hunderten von Schülerinnen und Schülern das sichere Fahren auf dem Mofa bei. Zudem engagierte er sich besonders im Feld der Berufsvorbereitung. Auch dank seines Einsatzes konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten ausloten, die Bildungsangebote weiterführender Schulen kennenlernen und erste Einblicke in die Berufswelt erhalten. Gemeinsam mit Ruth Kreielkamp-Gesing etablierte er den „EX-Perten-Tag“, bei dem ehemalige Schülerinnen und Schüler den Neunern von ihrem schulischen und beruflichen Werdegang berichten. Bei einer so umfangreichen Berufswahlvorbereitung ist klar: Wer an St.-Anna seinen Abschluss macht, findet einen Anschluss. Dabei verlor Herr Meinert seine ehemaligen Schäfchen nicht aus den Augen. Beeindruckend ist die Tatsache, dass Herr Meinert weiterhin mit vielen seiner ehemaligen Schülern Kontakt hat, ihren weiteren Lebensweg nicht aus den Augen verliert.

Selbstverständlich ließen es sich auch die drei (Un-)Ruheständler von St.-Anna nicht nehmen, noch ein paar Worte an die Festgemeinschaft zu richten. Einig waren sich alle drei, dass der „Gute Geist von St.-Anna“ stets lebendig bleiben, dass weiterhin Gemeinschaft gelebt werden soll.

Begleitet wurde die Feierstunde durch ein musikalisches Bühnenprogramm voller Höhepunkte. Besonders zu betonen sind hierbei die zahlreichen Schülerbeiträge. Sowohl Lina Vens und Fabian van Rießen am Saxofon als auch Luisa Martens (Gesang) kamen dafür gerne noch einmal in die Schule, obwohl sie in der Vorwoche bereits entlassen wurden. Das Publikum war begeistert von ihren Darbietungen.

Im Anschluss wurde beim gemütlichen Beisammensein noch ein wenig Abschied gefeiert, gemeinsame Erinnerungen ausgetauscht.
































Spendenübergabe an das Hospiz

Am letzten Schultag durfte Herr Schipper Frau Höing vom Elisabeth-Hospiz Stadtlohn einen Scheck über 5000€ übergeben. Erlaufen wurde dieses Geld durch unsere SchülerInnen, die beim Sponsorenlauf eine unglaubliche Leistung erbracht haben. Unser Dank gilt auch den zahlreichen Sponsoren, die finanziell diese Aktion untersützten!

Erfolgreiche Teilnahme an Englisch-Wettbewerb

Bereits zum zweiten Mal initiierte die Englisch-Fachschaft die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb “The BIG Challenge“. Knapp 100 Schülerinnen und Schüler nahmen von unserer Schule erfolgreich daran teil. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am letzten Schultag überreichte ihnen Frau Lensing die erreichten Zertifikate und Präsente.

Für Laura Zimmer geht das FSJ zuende

Ihren letzten Schultag an der St.-Anna-Realschule feierte unsere FSJl-erin Laura. Wir bedanken uns ganz herzlich für ihren tollen Einsatz in schwierigen und herausfordernden Zeiten und wünschen ihr von Herzen alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Was sind wir? – Ein Team!

Eine besondere und überaus wertvolle Aktion wartete in der letzten Schulwoch auf die beiden fünften Klassen unserer Schule. In Kooperation mit dem Unternehmen “Aktivwelten” führten sie ein “Teambuilding” durch.

Ausgestattet mit einem eigenen, individuellen Triktot ging es dabei in kleinere Sporteinheiten, die oft nur gemeinsam als Team bewältigt werden konnten. So gelang es, sowohl die Freude an der Bewegung als auch ein soziales Miteinander zu fördern.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Unterstützung durch die Stadt Stadtlohn und unsem Sponsor Wiese & Partner mdb.














Wichtige Stützen verlassen St.-Anna

Am heutigen Dienstag hieß es Abschied nehmen von drei wichtigen Stützen der Schulgemeinschaft. Schulleiter Rüdiger Schipper verabschiedete Frau Deipenbrock-Meiß, Herrn Sieverding und Herrn Meinert im Rahmen einer Feierstunden in den wohlverdienten (Un-)Ruhestand. Ein ausführlicher Artikel folgt.

St.-Anna in Bewegung

Bei bestem Wetter fanden am heutigen Dienstag die Bundesjugendspiele für die Jahrgänge 5-9 statt.