100 Jahre St.-Anna – Verabschiedung

100 Jahre St.-Anna – Verabschiedung

 

In einer Feierstunde verabschiedete die St.-Anna-Realschule am Ende dieses Schuljahres drei Lehrerinnen nach insgesamt 104,56 Jahren oder genauer 38191 Tagen in den wohlverdienten Ruhestand. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Rüdiger Schipper wurden die drei Mitarbeiterinnen und ihre langjährige Arbeit gewürdigt.  

Agnes Lefert begann ihren Dienst als Lehrerin an der St.-Anna-Realschule im Jahr 1993. In den nun folgenden 28 Jahren unterrichtete sie Französisch, Englisch und Hauswirtschaft. Unzähligen Schülerinnen und Schülern brachte sie in diesen Jahren das Kochen bei, organisierte und begleitete den alljährlichen Frankreich-Austausch. Wie engagiert sich Frau Lefert für ihre Schüler einsetzte beweist eine Anekdote aus ihren letzten Dienstjahren. Als eine Schülerin kurz vor dem Abschluss immer noch nicht wusste, wohin die berufliche Reise gehen sollte, wurde sie kurzerhand von Frau Lefert in Absprache mit den Eltern ins Auto gepackt. Die Fahrt ging an ein Berufskolleg, wo schnell ein den Interessen und Begabungen angemessener Platz für die Schülerin gefunden wurde.

Seit 1984 arbeitete Ruth Kreielkamp-Gesing als Lehrerin an der Schule. In dieser Zeit hinterließ sie sehr viele Spuren an der St.-Anna-Realschule. begleitete insgesamt 13 Klassen erfolgreich als Klassenlehrerin. Zudem engagierte sie sich besonders im Feld der Berufsvorbereitung. Auch dank ihres Einsatzes konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten ausloten, die Bildungsangebote weiterführender Schulen kennenlernen und erste Einblicke in die Berufswelt erhalten. Gemeinsam mit Reinhold Meinert etablierte sie auch den „EX-Perten-Tag“, bei dem ehemalige Schülerinnen und Schüler den Neunern von ihrem schulischen und beruflichen Werdegang berichten. Bei einer so umfangreichen Berufswahlvorbereitung ist klar: Wer an St.-Anna seinen Abschluss macht, findet auch einen Anschluss!

Noch etwas länger begleitete Frau Scheidgen das Schulleben an der St.-Anna-Realschule. Fast 40 Jahre unterrichtete sie in den Fächern Geschichte, Religion und Musik. Ihre besondere Leidenschaft galt dabei der Musik. So war sie maßgeblich an der Errichtung der Musikklassen beteiligt, die bis heute das Schulleben und auch das kulturelle Leben in Stadtlohn, sei es durch die musikalische Begleitung von Gottesdiensten oder öffentlichen Konzerten, bereichern. Eines allerdings fehlte in all den Jahren, was ihren Dienst an der St.-Anna-Realschule erst vollendet:die Mitgliedschaft in einer „coolen Band“. So bereicherte sie zu guter Letzt die Lehrerband bei der Zeugnisüberreichung und die Verabschiedung des 10. Jahrgansg.

Gerhard Schäfer richtete im Namen der Mitarbeiter Abschiedsworte an die Kolleginnen, die definitiv nicht antiquirt sind. So sind sie bis zum letzten Schultag engagiert und technisch interessiert geblieben. Der Dank der Schülerschaft ließ nicht lange auf sich warten. Begriffe wie „Ehrenfrau“ und „coole Socke“ drücken die Hochachtung für die scheidenden Kolleginnen aus.

Beste Wünsche und großer Dank kamen auch seitens der Elternschaft: Herr Lutum betonte, dass die drei scheidenden Mitarbeiterinnen den Geist von St.-Anna entscheidend mitgeprägt haben. So setzten sie sich immer für eine familiäre Gemeinschaft ein, in der Werte nicht nur unterrichtet, sondern auch gelebt werden.

Selbstverständlich ließen es sich auch die drei Damen von St.-Anna nicht nehmen, noch ein paar Worte an die Festgemeinschaft zu richten. Wie könnte es anders sein, durfte dabei natürlich die musikalische Untermalung nicht fehlen. Gerahmt vom hauseigenen St.-Anna-Song wurde betont, dass die Gemeinschaft und die Wertschätzung stets das Arbeiten erleichtert hat. Dies sollte auch in Zukunft beibehalten werden, so der Wunsch der drei, damit der „Gute Geist von St.-Anna“ stets weiterlebt. Denn, wie Pfarrer Weber mal in einem Grußwort schrieb: “St. Anna schließt nicht den Himmel auf, erweitert aber den Horizont.”

Begleitet wurde die Feierstunde durch ein musikalisches Bühnenprogramm voller Höhepunkte. Besonders zu betonen ist hierbei der Auftritt von Luisa Holtkamp (9a), die begleitet von Herrn Waschk am Klavier „Let it go“ von James Bay intonierte. Die Musikkabarettisten Brieden und Waschk amüsierten die Gäste sehr unterhaltsam mit Vorschlägen für einen neuen „Pausengong“ oder mehreren internationalen Versionen von „Hänschen Klein“.

Digitale Abschiedsgrüße gab es sowohl von den aktiven als auch von einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern. Hier wurde noch einmal deutlich, dass die drei Kolleginnen ganze Generationen begleitet und geprägt haben.

Zum Abschluss wurden den Mitarbeiterinnen noch ihre Urkunden und Geschenke überreicht, bevor dann beim anschließenden gemütlichen Beisammensein noch ein wenig Abschied gefeiert wurde.