Übergang aus der Grundschule

Anmeldung - Aufnahmeverfahren

Für den Besuch der Realschule ist in der Regel ein Schüler geeignet, der in der Grundschule mit seinen Leistungen im mittleren Feld liegt. Das Lerntempo der Realschule ist schneller als in der Hauptschule, aber langsamer als im Gymnasium. Wichtig sind auch Lernwille, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.
Schüler, die unsere Realschule besuchen möchten, müssen eine Empfehlung oder eine Empfehlung mit Einschränkungen für die Realschule vorlegen.

Aufgrund der Ausbildungsordnung (ASPO-SI) ist bei einer eingeschränkten Empfehlung ein Beratungsgespräch mit der angestrebten Schule erforderlich.
Diese Bedingung wird mit dem Aufnahme- und Beratungsgespräch, das die Schulleitung ohnehin mit allen Eltern durchführen möchte, erfüllt.

Ablauf der Anmeldung:

1. Es muss ein Aufnahmeantrag ausgefüllt werden, der im Sekretariat erhältlich ist (ab dem Nachmittag der offenen Tür).

2. Dann wird telefonisch ein Termin für ein Gespräch mit der Schulleitung vereinbart.

3. Zu diesem Gespräch sind der ausgefüllte Aufnahmeantrag, das letzte Zeugnis (3. Schuljahr, 2. Halbjahr) und das Familienstammbuch mitzubringen.

Werden mehr Kinder angemeldet, als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze von einem Gremium vergeben bzw. verlost.
Dabei werden u.a. folgende Punkte berücksichtigt:
  • ausgewogenes Verhältnis von Jungen und Mädchen
  • Berücksichtigung verschiedener Grundschulen
  • Verhältnis von Fahrschülern zu Ortsansässigen
  • Konfessionszugehörigkeiten
  • soziale Aspekte
  • Geschwister

Die Eltern erhalten eine schriftliche Mitteilung über die Aufnahme bzw. Nichtaufnahme und zwar so rechtzeitig,
dass ihr Kind gegebenenfalls an einer anderen weiterführenden Schule angemeldet werden kann.

Die genauen Termine für den Nachmittag der offenen Tür, den Informationsabend und den Anmeldezeitraum entnehmen Sie bitte dem aktuellen Terminkalender.

-> zum Terminkalender