Aktuelles - History
 

Expertenbefragung: Besuch von der Gleichstellungsbeauftragten“

Im sozialwissenschaftlichen Unterricht des 9. Jahrgangs haben wir über den Strukturwandel der Familie gesprochen. Dabei kamen auch die sich verändernden Rollen von Mann und Frau zur Sprache. Was wäre nun naheliegender, als eine sachkundige Expertin zu dem Thema ‚Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern’ zu befragen? Die Gleichstellungsbeauftragte von Stadtlohn und Gescher wurde in den Sozialpädagogik-Kurs eingeladen. Frau Giselheid Lönker-Rduch bekleidet seit 1992 dieses Amt. Einerseits gab sie in ihrem Vortag einen kurzen Abriss der Geschichte der Frauenbewegung; andererseits stellte sie ihren eigenen Aufgabenbereich vor. Ihr Arbeitsfeld beschrieb sie so: Die Gleichstellungsarbeit ist Beratungsarbeit und außerdem Mädchenarbeit. Es gilt, bestehende Benachteiligungen von Frauen bewusst zu machen. Gleichstellungsarbeit erfordert ein hohes Maß an Kooperation. Besonders das Projekt „GewAlternativen“, in dem es um die Bekämpfung der häuslichen Gewalt geht, bedingt die Mitarbeit zahlreicher Institutionen am „Runden Tisch“. Aber auch die Organisation von Fortbildungsmaßnahmen zum Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf gehört zu den Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten. Ebenso wichtig ist die Initiierung eines ansprechenden Kulturprogramms für Frauen aller Altersstufen. Zur Veranschaulichung der Sachverhalte dienten u.a. Thesenpapiere und Folien. Zur weiteren Information verwies Frau Lönker-Rduch interessierte Jugendliche unter Angabe der Internet-Adresse auf die Homepage der Städte Stadtlohn und Gescher. Der Besuch der Gleichstellungsbeauftragten endete mit einer praktischen Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler. Sie wurden aufgefordert, in Form einer Collage darzustellen, wie sie sich die Realisierung ihres eigenen zukünftigen Rollenbildes vorstellen. Wie kann ich Familie und Beruf miteinander vereinbaren? Gerade vertieft in die Gruppenarbeit, schellte es dann leider schon zum Ende der Doppelstunde. Ein Dankeschön an Frau Lönker-Rduch!

R. Kreielkamp-Gesing