Frühschicht 2009
         
 

Fastenzeit 2009

Die drei Frühschichten in der Fastenzeit 2009 standen unter dem Motto: „Die Schöpfung bewahren, damit alle leben können“. An drei Montagen, eine gute halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn, kamen 12 bis 15 Schüler/innen der Klassen 5 bis 8 zusammen, um das MISEREOR-Hungertuch zu betrachten und über die gefährdete Schöpfung und die fehlende Gerechtigkeit in der Welt nachzudenken. Pfarrer Uwe Weber, Dominik Potthast und Veronika Hüning hatten „Worte in den Tag“ vorbereitet und gestalteten die ökumenische Frühschicht mit Gebeten, Bibelworten und Liedern. Theresia Frankemölle und Katharina Lebedev aus der Klasse 6a malten nach der dritten Frühschicht ein Poster mit einer großen Friedenstaube aus, das anschließend auf einer Stellwand der Schulgemeinde präsentiert werden sollte.

     
      Quelle: Misereor  
 


Theresia sagte: „Mir hat die Frühschicht gut gefallen. Vor allem, dass wir selbst etwas dazu beitragen konnten, als wir das Hungertuch betrachtet haben.“ Katharina hat an allen drei Frühschichten teilgenommen. Sie fand auch die Lieder und das gemeinsame Frühstück schön. Nach der dritten Frühschicht wurden alle Schüler/innen gebeten, sich an der MISEREOR-Fastenaktion zu beteiligen. Geld für Hilfsprojekte in Burkina Faso sollte gesammelt werden – für eine Ziegenzucht, Gartengeräte oder ein Regenrückhaltebecken. Eine besonders schöne Aktion schaffte die Klasse 9a: Sie brachte das Geld für eine Ziege zusammen. „Nun haben wir eine eigene Ziege“, freute sich der Klassenlehrer, Rolf Sieverding. „Sie muss natürlich noch einen Namen bekommen. Und wir hätten gern ein Foto von unserer Ziege für unseren Klassenraum.“ Diese Aktion wird zur Nachahmung empfohlen! (Bild)

HÜN